LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Werktextstelle LAla B Tit. XLII

Werktextstelle LAla B Tit. XLII
Textauszug

Si quis interpellatus ante ducem de qualicumque causa, quod iam manifestum est tribus vel quattuor testibus, aut de homicidio aut de furto aut de aliquo neglectu, quod illi testantur, qui boni testimonii sunt in plebe, non periuratores nec fallaces nec pecuniarum acceptores, sed veritatem volunt dicere, cognoscat hoc iudex, quod tunc licentiam ille homo, qui mallatur ante eum de causa illa, potestatem iurandi non habeat, sed, sicut lex habet, in hoc iudicio persolvat, ut propter suam nequitiam alii, qui volunt Dei esse, non se periurent nec propter culpam alienam semetipsos perdant testis enim, qui iam convictus fuit, quod mendacium semel aut bis aut ter testificatus sit, amplius ad testimonium non recipiatur.

Übersetzung

Wenn jemand vor den Herzog gefordert wird wegen irgendwelchen Anspruchs, der schon durch drei oder vier Zeugen offenkundig ist, wegen Totschlags oder wegen Diebstahls oder wegen irgendeines Vergehens, das jene bezeugen, die guten Leumunds sind im Volke, nicht Meineidige noch Betrüger noch Geldempfänger, sondern [solche, die] die die Wahrheit sagen wollen, wisse der Urteiler dies, dass jener Mann, der wegen jenes Anspruchs vor dem Urteilssprecher angeklagt ist, keine Erlaubnis noch Macht zu schwören habe, sondern er entrichte aufgrund dieses Urteils, was das Gesetz bestimmt, damit um seiner Untat willen andere, die Gottes [Knechte] sein wollen, nicht meineidig werden noch wegen fremder Schuld sich selbst verderben. Ein Zeuge aber, der bereits überführt ist, dass er einmal oder zweimal oder dreimal eine Lüge bezeugt habe, werde nicht mehr zum Zeugnis zugelassen.

Apparatvariante mallatur
Edition MGH LL nat. germ. I,5,1 (Lex Alamannorum), Seite 102, Spalte b, Zeile 19
Legesbereich Lex Alamannorum
Handschriftenlesungen
  • mallatʾ [LAla B1 (2), ²9. Nordostfrankreich, LAla B Tit. XLII]