LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Werktextstelle LAla B Tit. XXXVII, 2

Werktextstelle LAla B Tit. XXXVII, 2
Textauszug

Si autem fecerit et inde convictus fuerit post conventum nostrum, quod conplacuit cunctis Alamannis, et aliquis hoc praeceptum transgredere voluerit, illud pretium, quod tulit, de proprio suo mancipio perdat et insuper fredum {fredum] bannum B30. 31} [freda B19], quem lex habet, conponat. / Mancipia extra provinciam nemo vendat nec paganus nec christianus, nisi duci visum fuerit. Intra provinciam vero potestatem quisque suarum rerum habet. Qui vero hoc transgressus fuerit, precium, quod tulit de proprio mancipio, perdat et insuper fredum, quod lex habuerit, solvat (B34).

Übersetzung

Wenn er dies aber tut und dessen überführt wird gemäß unserer Übereinkunft, welche die gesamten Alemannen beschlossen haben, und jemand diese Vorschrift übertreten will, verliere er den Preis, den er für seinen eigenen Unfreien nahm und büße obendrein das Friedensgeld {den Bann; B30. 31; die Friedensgelder; B19}, das das Gesetz bestimmt.

/ Unfreie möge niemand nach außerhalb der Provinz verkaufen, weder ein Heide noch ein Christ, außer der Herzog billigte dies. Innerhalb der Provinz jedoch hat jeder einzelne die Gewalt über seinen eigenen Besitz.Wer aber die Grenze überschreitet, begleiche den Preis, den er für seinen eigenen Unfreien aufbringt, und zahle obendrein das Friedensgeld, das das Gesetz vorsieht (B34).

Apparatvariante fredum
Edition MGH LL nat. germ. I,5,1 (Lex Alamannorum), Seite 97, Spalte b, Zeile 17
Legesbereich Lex Alamannorum
Handschriftenlesungen
  • fredũ [LAla B1 (2), ²9. Nordostfrankreich, LAla B Tit. XXXVII, 2]
  • fredũ [LAla B2, ²9, ¹10, ²10. Nordfrankreich/Ostfrankreich/Südfrankreich/Westfrankreich, LAla B Tit. XXXVII, 2]