LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Werktextstelle LRib Tit. 50, 1 (48)

Werktextstelle LRib Tit. 50, 1 (48)
Textauszug

Si quis procreatione filiorum vel filiarum non habuerit, omnem facultatem suam in presentia regis, sive vir mulieri sive mulier viro seu cuicumquelibet de proximis vel extraneis adoptare in hereditate vel adfatimi[re] [Hss.: adfatimi] per scripturarum seriem seu per traditionem et testibus adhibetis, secundum legem Ribvariam licentiam habeat.

Übersetzung

Wenn jemand keine Nachkommenschaft an Söhnen oder Töchtern hat, habe er nach dem ribuarischen Recht die Erlaubnis, seinen gesamten Besitz in Gegenwart des Königs, sei es der Mann dem Weibe, oder das Weib dem Manne, oder wem man wolle von den Verwandten oder Nichtverwandten, als Erbe zu vermachen oder ihn einzusetzen durch urkundlichen Akt oder durch Übergabe unter Hinzuziehung von Zeugen.

Apparatvariante Ribvariam
Edition MGH LL nat. germ. I,3,2 (Lex Ribuaria), Seite 101, Zeile 7
Legesbereich Lex Ribuaria
Handschriftenlesungen
  • ribuariam [LRib A1, ¹9, ²9, ¹10, ²10, ¹11, ²11. Frankreich, LRib Tit. 50, 1 (48)]
  • ribuariam [LRib A2, ¹9, ²9. Westfrankreich, LRib Tit. 50, 1 (48)]
  • ribuariã [LRib A3, ¹8, ²8, ¹9, ²9. Südfrankreich, LRib Tit. 50, 1 (48)]
  • ripuariá [LRib A9, ²9, ¹10, ²10. Oberitalien/Südwestdeutschland, LRib Tit. 50, 1 (48)]
  • ribuariã [LRib A6, ¹10, ²10. Oberitalien, LRib Tit. 50, 1 (48)]
  • ribuariam [LRib A7, ¹10, ²10, ¹11, ²11. Oberitalien (?)/Gallien/Mitteldeutschland/Südwestdeutschland, LRib Tit. 50, 1 (48)]