LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Werktextstelle LBai Tit. XII, 8

Werktextstelle LBai Tit. XII, 8
Textauszug

Quotiens de conmarcanis contentio nascitur, ubi evidentia signa non apparent, in arboribus aut in montibus nec in fluminibus, et iste dicit: „hucusque antecessores mei tenuerunt et in alodem mihi reliquerunt" et ostendit secundum proprium arbitrium locum; alter vero nihilominus in istius partem ingreditur, alium ostendit locum secundum prioris verba, suum et suorum antecessorum semper fuisse usque in praesens asseritur; et si alia probatio nusquam inveniri dinoscitur nec utriusque invasionem conpensare voluerint: tunc spondeant invicem uuehadinc, quod dicimus, et in campiones non sortiantur, sed cui Deus fortiorem dederit et victoriam, ad ipsius partem designata pars, ut quaerit, pertineat.

Übersetzung

Sooft unter den Markgenossen ein Streit entsteht wo eindeutige Grenzzeichen nicht sichtbar sind anhand von Bäumen, Bergen oder Flüssen, und einer sagt: "Bis hierhin haben meine Vorfahren ihren Grund gehabt und mir als Eigentum hinterlassen", und er weist nach seinem eigenen Ermessen einen Ort aus; der andere aber nichtsdestoweniger an dessen Parzelle tritt und einen anderen Ort ausweist und mit den Worten des ersten behauptet, es sei das Seine und immer schon Eigentum seiner Vorfahren gewesen bis zur Stunde; und wenn ein anderer Beweis nirgendwo gefunden werden kann und keiner die Überschreitung der Grenze des anderen begleichen will: Dann schwören sie sich gegenseitig das Kampfding, wie wir es nennen; aber über die Kämpfer soll nicht gelost werden, sondern wem Gott den Stärkeren gegeben hat, der wird auch den Sieg erringen und den Teil des Grundes, der als eigener Teil eingeklagt wird.

Apparatvariante conmarcanis
Edition MGH LL nat. germ. I,5,2 (Lex Baiuvariorum), Seite 402, Zeile 5
Legesbereich Lex Baiuvariorum
Handschriftenlesungen
  • conmarcanis [LBai B2/T1, ¹9. Südostdeutschland, LBai Tit. XII, 8]
  • c̃marcanis [LBai B3/Ch, ¹12, ²12. Südostdeutschland, LBai Tit. XII, 8]
  • conmarcanis [LBai B4 (Mordek), ¹12, ²12. Südwestdeutschland, LBai Tit. XII, 8]
  • con marcatis [LBai A1/P6, ²9. Nordostfrankreich, LBai Tit. XII, 8]
  • c͂marcanis [LBai B6/Bb, ¹12, ²12. Südostdeutschland, LBai Tit. XII, 8]