LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Werktextstelle LBai Tit. I, 13

Werktextstelle LBai Tit. I, 13
Textauszug

Ad casas dominicas stabilire, fenile granicam vel tuninum recuperando pedituras rationabiles accipiant et quando necesse fuerit, omnino conponant; calcefurnum ubi prope fuerit, ligna aut petras L homines faciant, ubi longe fuerit, centum homines debeant expetiri et ad civitatem vel ad villam, ubi necesse fuerit, ipsam calcem trahant.

Übersetzung

Um die herrschaftlichen Häuser zu befestigen, den Stall, den Kornspeicher oder Zaun, sollen sie die ihnen den Schuhen nach angewiesene, dem Verhältnis ihres Besitzes nach bestimmte Arbeit übernehmen, und wenn es notwendig ist, es ganz errichten; zum Kalkofen, wenn er nahe liegt, sollen 50 Mann Holz und Steine schaffen; wenn er weit entfernt liegt, müssen 100 Mann es verrichten, und zur Stadt oder dem Hof, wo es von Nöten ist, den Kalk selbst führen.

Apparatvariante tuninum
Edition MGH LL nat. germ. I,5,2 (Lex Baiuvariorum), Seite 289, Zeile 1
Legesbereich Lex Baiuvariorum
Handschriftenlesungen
  • tunino [LBai B2/T1, ¹9. Südostdeutschland, LBai Tit. I, 13]
  • tumno [LBai B4 (Mordek), ¹12, ²12. Südwestdeutschland, LBai Tit. I, 13]
  • tunino [LBai B3/Ch, ¹12, ²12. Südostdeutschland, LBai Tit. I, 13]
  • totinere [LBai A1/P6, ²9. Nordostfrankreich, LBai Tit. I, 13]
  • tunino [LBai B6/Bb, ¹12, ²12. Südostdeutschland, LBai Tit. I, 13]