LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Werktextstelle LBai Tit. I, 3

Werktextstelle LBai Tit. I, 3
Textauszug

Si autem de ministerio ecclesiae aliquid furaverit, id est calicem aut patenam vel pallam, aut qualemcumque rem de infra ecclesia furaverit et probatus fuerit, triniungeldo solvat, hoc est ter novem restituat.

Übersetzung

Wenn er aber aus dem Dienst der Kirche etwas gestohlen hat, das bedeutet einen Pokal, ein Bronzegefäß, einen Mantel oder irgendeine Sache aus dem Kircheninneren, und er überführt wird, bezahle er mit dem dreifachen Neungeld, das bedeutet, er erstatte den dreifachen Neunwert.

Apparatvariante triniungeldo
Edition MGH LL nat. germ. I,5,2 (Lex Baiuvariorum), Seite 272, Zeile 6
Legesbereich Lex Baiuvariorum
Handschriftenlesungen
  • tri niungeldo [LBai B2/T1, ¹9. Südostdeutschland, LBai Tit. I, 3]
  • tnivngeldo [LBai B4 (Mordek), ¹12, ²12. Südwestdeutschland, LBai Tit. I, 3]
  • tͥniun[g]eldo [LBai B3/Ch, ¹12, ²12. Südostdeutschland, LBai Tit. I, 3]
  • triu nivngeldo [LBai B6/Bb, ¹12, ²12. Südostdeutschland, LBai Tit. I, 3]
  • driunivngeldo [LBai D3, ¹10, ²10, ¹11, ²11, ¹12, ²12. Südostdeutschland, LBai Tit. I, 3]