LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Werktextstelle LBai Tit. XVIIII, 2

Werktextstelle LBai Tit. XVIIII, 2
Textauszug

Si quis liberum occiderit furtivo modo et in flumine eiecerit vel in talem locum eiecerit, ut cadaver reddere non quiverit, quod Baiuuarii murdrida dicunt, inprimis cum XL sold conponat eo quod funus ad dignas obsequias reddere non valet; postea vero cum suo weregeldo conponat.

Übersetzung

Wenn jemand heimlich einen Freien tötet und in einen Fluss, an einen anderen derartigen Ort oder wo immer der Leichnam nicht gefunden werden kann, wirft, wozu die Bayern "Mord" sagen, büße er zuerst mit 40 Solidi, weil er den Leichnam nicht zu einer würdevollen Bestattung ausliefern kann; später aber büße er mit seinem Wergeld.

Apparatvariante murdrida
Edition MGH LL nat. germ. I,5,2 (Lex Baiuvariorum), Seite 455, Zeile 3
Legesbereich Lex Baiuvariorum
Handschriftenlesungen
  • murdarida [LBai B3/Ch, ¹12, ²12. Südostdeutschland, LBai Tit. XVIIII, 2]
  • murdarida [LBai B4 (Mordek), ¹12, ²12. Südwestdeutschland, LBai Tit. XVIIII, 2]
  • mudrida [LBai A1/P6, ²9. Nordostfrankreich, LBai Tit. XVIIII, 2]