LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Lemma adfatimire

Lemma adfatimire
Germanisches Wortvorkommen

ags. fäðmian, an. faðma

Derivationsbasis

latinisiert < afrk. v. *fathumjan, 'umarmen, an die Brust schließen'

Derivationsaffix

lat. ad oder afrk. at

Semantik Als Erbe einsetzen.
Morphologische Struktur explizite Derivation
Belegansätze
  • **adfratimire
  • acfatmire
  • **adfatimire
  • adfatimire
  • affatimire
  • Themenbereiche
  • Rechtswortschatz
  • Kommentar Nach germanischem Rechtsgebrauch erkannte ein Vater ein Kind als Erben an, indem er es in die Arme nahm und an die Brust drückte (vgl. DRW). Das Lemma bezeichnet in der Lex Ribuaria entsprechend die rechtlich geregelte Einsetzung eines Erben, die z.B. angewandt werden kann, wenn keine erbberechtigten Nachkommen existieren.
    Wörterbuchangaben
  • adfatimire (DRW)
  • adfatimire, adfatimus, affatomia (DC)
  • adfatimire (KSp)
  • adfatimire, adfatimus (RGA)
  • adfatimire (ChWdW9)
  • affatomia, adfatimire, adfatimus (HRG)