LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Wörterbuchangabe mundium, amund, mundeburd(i)um/-us/-is/-a, mundiata, mundius, munduald, munt, muntboro, selbmundius (RGA)

Wörterbuch Beck, Heinrich/Brather, Sebastian/Geuenich, Dieter/Heizmann, Wilhelm/Patzold, Steffen/Steuer, Heiko: Germanische Altertumskunde Online. Kulturgeschichte bis ins Frühmittelalter - Archäologie, Geschichte, Philologie. (2010). Berlin, Boston: De Gruyter.
Fundstelle Bd. 32
Inhalt

Vormundschaft: [...] Die V. ist nach heutigem Verständnis dem Privatrecht zugeordnet. In Qu. namentlich des frühen MAs sind allerdings auch Schutz- und Abhängigkeitsverhältnisse jenseits des Privatrechts verbreitet als Munt (mundium, mundiburdium) angesprochen (22, 759). Unter christl. Vorzeichen machte in karol. Zeit der Kg. den Schutz von Witwen und Waisen und anderen minus potentes (Kaufleute, Juden und Fremde, Kleriker, Kirchen, Klöster und Abteien) zu seiner Aufgabe (Recht § 4 [Personenrecht]). Witwen und Waisen sollte im Prozeß ein Fürsprecher zur Seite stehen; um Rechtsnachteile abzuwenden, konnte zudem der Richter einen Vormund bestellen (MGHCap. I, 281, Nr. 136, c. 3 und 192, Nr. 91, c. 5; 16, I, 63; 5, 159) [...].

Letzte Änderung am 11.01.2018 durch V.S.
Link http://www.degruyter.com/view/GAO/RGA_6272
Lemmata