LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Wörterbuchangabe mordridus (RGA)

Wörterbuch Beck, Heinrich/Brather, Sebastian/Geuenich, Dieter/Heizmann, Wilhelm/Patzold, Steffen/Steuer, Heiko: Germanische Altertumskunde Online. Kulturgeschichte bis ins Frühmittelalter - Archäologie, Geschichte, Philologie. (2010). Berlin, Boston: De Gruyter.
Fundstelle Bd. 20
Inhalt

Mord und Mordbrand: [...] Auf germ. Grundlage beruhen mlat. mordridare (< mordridum) ,ermorden, mordridum ,M., den M. betreffende Rechtsprechung, mordrire ,ermorden', mordrita ,Mörder, mordritor ,Mörder und mordrum ,M., den M. betreffende Rechtsprechung, Leiche eines Ermordeten(11, 704 f.). Namentlich im Mittellatein der frühma. Leges und Kapitularien ist die Wortfamilie mit den Termini für den M. und ,ermordet in Gestalt volkssprachiger bzw. mlat. Wörter vertreten, die im lat. Text syntaktisch gebunden stehen oder ihm als Gl. beigegeben sind, so De morth Edictus Rothari c. 14 (16, 673). Dazu kommen die Partizipien mordritatus (zu mordritare, nur Kapitularien) und mordritus (zu mordrire), letzteres in den Kapitularien, der Lex Ribuaria und der Lex Frisionum, sodann murdrida und camurdrit (beides Lex Baiuvariorum), mortaudus und mordtotus mit mehreren Var. (L. Alam.; Leges Alamannorum), morðtotus (Lex Saxonum) und morther ,M.-Tat` (Lex Frisionum) (20, 302 f.) [...].

Letzte Änderung am 12.01.2018 durch V.S.
Link http://www.degruyter.com/view/GAO/RGA_3786
Lemmata