LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Wörterbuchangabe mahal, mahalôn, malla, mallare, mallum/-us (RGA)

Wörterbuch Beck, Heinrich/Brather, Sebastian/Geuenich, Dieter/Heizmann, Wilhelm/Patzold, Steffen/Steuer, Heiko: Germanische Altertumskunde Online. Kulturgeschichte bis ins Frühmittelalter - Archäologie, Geschichte, Philologie. (2010). Berlin, Boston: De Gruyter.
Fundstelle Bd. 13
Inhalt

Handgemal: [...] Bohnenberger nahm dementspr. für as. handmahal keine andere Bedeutung als für mahal, Versammlungsstättean [...]. Beim Grundwort mahal ist, anders als bei mlat. mallus, die Bedeutung ,Gerichtsstätte keineswegs selbstverständlich. Gerade die ält. Zeugnisse für das Simplex mahal bezeugen eine Verwendung, die von der Vorstellung des (öffentlich, mit Verbindlichkeit) gesprochenen Wortes (ähnlich bei den zugehörigen Vb.formen, as. mahlian, gimahlian) ausgeht: Im Abrogans und in den Frankfurter Canonesgl. steht mahal für rechtsverbindliche Absprachen und Übereinkünfte, im Heliand für Aussprüche mit Allgemeingeltung wie Wort und Lehre Christi [...].

Letzte Änderung am 15.01.2018 durch V.S.
Link http://www.degruyter.com/view/GAO/RGA_2257
Lemmata