LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Wörterbuchangabe marka (DRW)

Wörterbuch Deutsches Rechtswörterbuch (1914-). Wörterbuch des älteren deutschen Rechtssprache. Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger. Online-Version.
Fundstelle Bd. 9, Sp. 191-197; Sp. 197- 199
Inhalt

Mark Femininum, selten Neutrum hochalem. Nbf. merche, merk n. (vgl. SchweizId. IV 391); ahd. marka, march(i)a, marc f., mhd. marke, march, marc f., as. marka f., mnd. mark(e) f., mnl. mark(e), merk(e) (gleichbed. marche, maerche, maertse, martse aus afrz. marche, marce abgeleitet, vgl. MnlWB. IV 1157) f. und n., afries. merke f., ae. mearc f., mlat. marchia, marcia; gelegentlich tritt -t an; aus dem Germanischen ua. in die Romania emtlehnt; zur Herleitung aus der idg. Wz. *mereg- 'Rand, Grenze'. I Gebiet. I 1 (eingegrenzte, größere) Raumeinheit, aber auch Grenzsaum, Wohn-, Flur- und Nutzungsbereich einer Siedlung (meist Dorf, aber auch Stadt), innerhalb, aber auch außerhalb des 1Etters (II) liegendes Land, Gemeinbesitz der Mark- und Hofgenossen, (Gerichts-)Bezirk, Bereich einer Hundertschaft. I 2 abgetrennter Anteil einer Mark (I 1). II Grenze, offen zu Mark (I 1) und Mark. III Herrschaftsgebiet eines Grafen, Grafschaft, auch das gesamte Herzogtum oder Land Bayern. IV an der Reichsgrenze liegender Herrschaftsbereich, Markgrafschaft. V übertragen: wie Markrecht (II). VI übertragen: Gesamtheit der vereidigten Markgenossen, auch als Schiedsgericht. VII Grenzfestsetzung durch die Mark (VI).

Letzte Änderung am 05.12.2016 durch V.S.
Link http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cd2/drw/e/ma/mark.htm
Lemmata