LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Werktextstelle LFris Tit. XXII, 35

Werktextstelle LFris Tit. XXII, 35
Textauszug

Si quislibet digitus ex quatuor longioribus in superioris articuli iunctura ita percussus fuerit, ut humor ex vulnere decurrat, quod liduwagi dicunt, I sol(ido) comp(onatur).

Übersetzung

Wenn jemand auf das Gelenk am oberen Knöchel eines der vier längeren Finger so einschlägt, dass Flüssigkeit aus der Wunde herausläuft, was Gelenkflüssigkeit genannt wird, zahlt einen Solidus.

Apparatvariante liduwagi
Edition MGH Fontes iuris XII (Lex Frisionum), Seite 70, Zeile 6–7
Legesbereich Lex Frisionum
Handschriftenlesungen
  • lidu | wagi [LFris (Lindenbrog), 16 LFris Tit. XXII, 35]
  • lidu uuagi [LFris (Herold), 16 LFris Tit. XXII, 35]
  • Literatur
  • Niederhellmann, Annette: Arzt und Heilkunde in den frümittelalterlichen Leges. Eine wort- und sachkundliche Untersuchung. (liduwagi / LFris Tit. XXII, 35)