LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Wörterbuchangabe wargida (RGA)

Wörterbuch Beck, Heinrich/Brather, Sebastian/Geuenich, Dieter/Heizmann, Wilhelm/Patzold, Steffen/Steuer, Heiko: Germanische Altertumskunde Online. Kulturgeschichte bis ins Frühmittelalter - Archäologie, Geschichte, Philologie. (2010). Berlin, Boston: De Gruyter.
Fundstelle Bd. 31
Inhalt

Urteil: [...] Ein U. mit negativer Implikation kann durch got. gawargjan ausgedrückt werden: Mk 10,33: jah gawargjand ina dauþau ,und sie verurteilen ihn zum Tode; R 8,3: guþ ... gawargida frawaurhts in leika ,Gott verurteilte die Sünde im Fleisch [seines Sohnes]. Gleiches gilt für das Subst. got. wargiþa ,Verdammung, Verurteilung. Die Negativbedeutung, die bereits das Präfix κατα- der zu übersetzenden Vorlage vorgibt, kann vom Übersetzer auch ohne Veranlassung durch den (griech.) Text gewählt werden, so in R 13,2: iþ þai andstandans silbans sis wargiþa ,die aber [der von Gott eingesetzten Obrigkeit] widerstehen, selbige werden für sich Verdammnis erlangen, wo κρίμα neutral ist, die lat. Version (in der Wolfenbüttler Bilingue des Cod. Carolinus mitüberliefert) jedoch damnatio aufweist. In Gal 5,10: sa drobjands izwis sa bairai þo wargiþa ,wer euch irre macht, der wird Verdammnis tragen` haben griech. wie lat. Fassung neutrales κρίμα bzw. iudicium. Als Rechtswort erscheint das Subst. as. uuargida noch im Capitulare Saxonicum (Friedlosigkeit [Acht]). [...]

Letzte Änderung am 17.01.2018 durch V.S.
Link http://www.degruyter.com/view/GAO/RGA_6024
Lemmata