LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Wörterbuchangabe parch, scopar (RGA)

Wörterbuch Beck, Heinrich/Brather, Sebastian/Geuenich, Dieter/Heizmann, Wilhelm/Patzold, Steffen/Steuer, Heiko: Germanische Altertumskunde Online. Kulturgeschichte bis ins Frühmittelalter - Archäologie, Geschichte, Philologie. (2010). Berlin, Boston: De Gruyter.
Fundstelle Bd. 29
Inhalt

Speicher: [...] Der Vorläufer von nhd. Schober, das ansonsten erst ab dem 14. Jh. überliefert ist, ist weder in den ahd. Texten und Glossen belegt, wohl aber in der Lex Baiuvariorum (scobar, 11, 327; 13, 289; 5, 968). Auch der Vorläufer des zum starken Vb. bergan ,(hier:) einbringen, schützend aufbewahrengehörenden Wortes berg, das erst viel später für die Bezeichnung des S.s (Haubarg, Rutenberg) eine Rolle spielt, findet sich in der Lex Baiuvariorum, und zwar in Gestalt des zum Ansatz barg ,Schober zu stellenden Belegs parch zu granarium (11, 346; 5, 68; 13, 287). Aus dem Zusammenhang des Textes der Lex Baiuvariorum ergibt sich, daß das mit parch bezeichnete Gebäude ein Getreide-S. ist, der zur Hofanlage gehört. Da für die Zerstörung des scopar genannten S.s eine geringere Buße zu entrichten ist als für die S., die mit parch oder mlat. mita bezeichnet werden, dürfte scopar einen einfacher konstruierten S. bezeichnen. Vermutlich besteht beim scopar das Dach nur aus einer Strohkappe, während mita möglicherweise einen mit verstellbarem Dach ausgestatteten Rutenberg (zu den Bauformen s. 15-17) bezeichnet [...].

Letzte Änderung am 15.01.2018 durch V.S.
Link http://www.degruyter.com/view/GAO/RGA_5381
Lemmata