LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Lex Saxonum

Wahrscheinlich ist die Urheberschaft des Sachsenrechts durch eine Rechtsreform Karls d. Großen begründet. Die vom Frankenreich nach der Unterwerfung der Sachsen oktroyierte zunächst harte Gesetzgebung wird auf Erlass Karls abgemildert. Der Aufbau ist  uneinheitlich; in knapp gehaltenem Stil, bestehend aus Bußenkatalog für Wundbußen und Wergelder, Ehe- und Erbrecht zeigt der Gesetzestext zwei Textschichten: Älteres Volksrecht wird mit dem neuen, fränkischen Recht verbunden. Der Text ist in zwei Handschriften überliefert.

 

Edition: Lex Saxonum in den dMGH 

 

Quellen:
Brunner I. S. 345ff.; HRG. III. Sp. 940ff.; RGA. 18 (2001). Sp. 332a ff.