LegIT

Der volkssprachige Wortschatz der Leges barbarorum

Edictum Theoderici

Der Text des Edictum Theoderici ist ausschließlich in der Editio princeps des Humanisten Nivellius tradiert, der wiederum lediglich zwei Handschriften zugrunde liegen. Das Edictum regelt Privat-, Prozess- und Strafrecht und beansprucht Gültigkeit  für Römer wie Ostgoten gleichermaßen. Die Urheberschaft bleibt ein Streitfeld der Forschung: Als mögliche Auftraggeber wurden der Ostgotenkönig Theoderich der Große, König Odoacker sowie der Westgotenkönig Theoderich II. und weitere vermutet. Die Gültigkeitsdauer der Gesetze blieb in überschaubarem zeitlichen Rahmen: 554 wurden durch Justinian Gesetze erlassen, mit denen das Volksrecht zunehmend außer Kraft trat.

 

Edition: Edictum Theoderici in den dMGH 

 

Quellen:
Brunner I. S. 365ff.; HRG. I, Sp. 1184f.; RGA. 30 (2005). Sp. 415a ff.